Datensicherheit: Warum eignet sich die Schweiz als Hostingland besonders?

Das Thema Datensicherheit nimmt im unternehmerischen Bereich mehr und mehr eine zentrale Rolle ein. Zum einen bestehen gesetzliche Aufbewahrungsfristen für Daten und Dokumente. Zum anderen kann sich jedes Unternehmen mit einer optimierten Datensicherung vor einem Datenverlust, welcher in der Regel immer auch schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht, schützen.

Die Datensicherung findet heutzutage verstärkt online in einer Cloud statt. Cloud basierte Software-Systeme haben einerseits den Vorteil, dass sich das Unternehmen hohe Kosten einsparen kann, weil sie die Server nicht selbst zur Verfügung stellen müssen und weil auch die Wartung vom externen Hoster übernommen wird. Andererseits gestaltet sich der Zugriff auf sensible Daten in der Cloud äußerst flexibel.

Viele Unternehmen wählen hier vor allem die Schweiz als Hostingland. Die Schweiz eignet sich besonders, weil die vorhandenen Strukturen und Ressourcen optimal genutzt werden. Zu den Aspekten, die für die Schweiz als Hostingland sprechen, zählen die klare Gesetzgebung, das hohe Ausbildungsniveau der Mitarbeiter der IT-Branche sowie wirtschaftlich profitable Infrastrukturen. Dies sind jedoch nur einige Gründe, die die Schweiz als kompetenten Partner in der IT-Branche auszeichnen. Wer sich umfassend informiert, findet in der Regel bedeutlich mehr Vorteile.

Auf den Standort des Servers kommt es an

Nun mag es für so manches Unternehmen kostengünstiger erscheinen, die Daten auf einem Server in den USA abzulegen. Hier besteht jedoch eine Gesetzgebung, die es dem amerikanischen Staat ermöglicht, ohne richterliche Verfügung auf die Server und somit auch auf sämtliche Unternehmensdaten zuzugreifen. Eine derartige Gesetzgebung gibt es in der Schweiz nicht, weshalb der Kunde hier auf sicheres IT Outsourcing setzen und vertrauen kann.

In der Schweiz herrschen klare Datenschutzrichtlinien. Jeder Unternehmer, der einen Schweizer Hoster für die Realisierung seiner Datensicherung wählt, muss sich also keine Sorgen darüber machen, dass unbefugte Zugriffe auf seine Daten erfolgen. Die Schweizer Unternehmen in diesem Bereich betreiben eigene Rechenzentren in der Schweiz, in welcher die Server stehen, welche regelmäßig gewartet werden sowie stabil und ausfallsicher laufen. Datacenter in der Schweiz unterliegen weiterhin strengen Zutrittskontrollen, verfügen für den Ernstfall zumeist auch über Notstromaggregate und werden von professioneller Technik via Video überwacht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *