Wie finde ich den passenden Webhosting-Anbieter und wie sicher sind dort meine Daten?

In der heutigen Zeit, in denen der Datentransfer unvorstellbare Ausnahme angenommen hat und täglich neue Webpräsenzen entstehen, kommen auch immer mehr der sogenannten Webhoster auf den Markt, die ihrerseits Webspace-Pakete offerieren.

Webhoster und deren Angebote werden mehr und mehr nachgefragt, denn hiermit lassen sich zahlreiche Webseiten mit nur wenigen Klicks erstellen. Doch so praktisch sich diese Angebote vielfach anhören, so sollte der Verbraucher sich mit allen Anbietern und auch mit deren Leistungsportfolios vor der Inanspruchnahme explizit auseinandersetzen. Nicht alle Anbieter halten nämlich, was sie im Vorfeld versprochen haben. Darüber hinaus sind auch die Preise dieser Leistungspakete vielfach überteuert, sprich, der Kunde bekommt bei einem anderen Betreiber für das gleiche Geld eine deutlich bessere Dienstleistung.

Worauf beim Webhosting zu achten ist

Wer sich mit dem Thema Webhosting auseinandersetzt und einen passenden Anbieter sucht, der hat meist die Qual der Wahl, denn es gibt mittlerweile viele Unternehmen, die sich genau darauf spezialisiert haben. Nicht immer sind jedoch die größten Anbieter auch die besten, sodass ein Vergleich unbedingt angeraten ist.

Auf welchen Webhoster gesetzt werden kann, zeigen vielfach auch die Erfahrungsberichte anderer User auf, denn hier kann schnell nachgelesen werden, wie ein Webhosting-Anbieter arbeitet, wo es Schwachstellen gibt und wie es um das Preis-Leistungs-Verhältnis steht.

Das Produktportfolio eines Webhosters, auch Provider genannt, umfasst die Bereitstellung von Ressourcen. Hierzu zählen der Betrieb und die Bereitstellung eines sogenannten Hosts, eines Webservers und auch die Bereitstellung der Netzwerkanbindung.

Doch damit nicht genug, denn es gibt Angebote, die ledigliche diese Leistungen beinhalten, während andere ausgefeilte Pakete unterbreiten, die sogar ein Datenbank-Backend und eine Skriptsprachenunterstützung beinhalten, darüber hinaus vielfach auch statistische Auswertungen vornehmen können. Dies sind jedoch meist die Webcontent-Management-Systeme, die entsprechend deutlich teurer sind, als das simple Hosting.

Leistungen im Vorfeld definieren

Der User hat in jedem Fall die Aufgabe, bereits im Vorfeld zu entscheiden, welche Leistungen er von seinem späteren Provider erwartet. Für die Erstellung eines einfachen WordPress-Blogs bedarf es in der Regel nicht viel, wohingegen Unternehmen meist ein Produkt benötigen, dass auch Auswertungen zulässt.

Einfach und meist sehr preisgünstig sind die Angebote der Sharehoster. Das Hochladen der neuen Webpräsenz geschieht hier meist über die Webseite des Anbieters und außer einem Browser benötigt der Kunde keine weiteren Programme.

Eine andere Variante ist das sogenannte Cloud-Hosting. Bei diesem Verfahren lassen sich die Daten gleich in einer Cloud hosten, was für große Flexibilität sorgt und darüber hinaus Verwaltungsarbeit spart.

Vergleichen ist wichtig

Um einen Vergleich kommt der User allerdings nie herum, denn selbst wenn er entschieden hat, welche Leistungen sein Webhosting-Paket beinhalten soll, so muss er immer noch die Preise der Anbieter miteinander vergleichen. Häufig nachgefragt werden beispielsweise die Produkte der Portalbetreibers webspaceanbieter24.de. Diese sind meist extrem preiswert und überzeugen durch ansprechende Leistungsdetails. Eines garantieren jedoch alle Anbieter gleichermaßen: nämlich, dass die Daten sicher sind und dass zu jeder Zeit darauf zugegriffen werden kann.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *