Was gibt es für Sicherheitsstufen bei Tresoren?

Der Gesetzgeber verlangt von seinen Bürgern, dass er bestimmte Teile seines Eigentums besonders schützt – mit einem Tresor. Doch nicht jeder Tresor erfüllt die festgehaltenen Anforderungen des Gesetzgebers wenn es um Wertgegenstände oder Waffen geht, denn es gibt verschiedene Sicherheitsstufen. Neben einer Trennung von Waffen und Munition gibt es auch Regelungen zum Widerstandsgrad und wer jetzt denkt, dass man nur bei Waffen darauf achten muss, vergisst die Versicherungen. Wertvolle Gegenstände, die in einem Tresor gelagert werden, sind nicht automatisch gut versichert, auch hier spielt die Sicherheitsstufe des Modells eine große Rolle. Liegt der teure Kunstgegenstand mit einem Wert von etwa 70.000.- Euro nämlich in einem Tresor der Stufe 0 oder N, kann die Versicherung jegliche Leistung verweigern, weil der Tresor nicht den korrekten Anforderungen entspricht. Ein persönliches Gespräch mit der Versicherung, in dem festgelegt werden kann, welcher Sicherheitsstufe ein Tresor im konkreten Fall entsprechen muss, ist daher zwingend notwendig.

Zertifikate und Tests

Jeder Tresor hat auf der Innenseite ein Prüflabel, mit dessen Hilfe die Versicherungsgesellschaft die dazugehörige Versicherungseinstufung vornehmen kann. Eine VdS-Zertifizierung oder eine Prüfung nach ECB-S ergibt einander entsprechenden Sicherheitsklassen, allerdings gilt in Deutschland das VdS- Prüflabel als Standard. Dahinter verbirgt sich der Verband der Schadenversicherer, der jeden neuen Tresor eines Herstellers einem aufwendigen Test unterzieht und ihn anschließend einstuft. Folgende Einstufungen sind möglich:

• Werte bis 40.000 Euro – 0/N
• Werte bis 65.000 Euro – I
• Werte bis 100.000 Euro – II
• Werte bis 200.000 Euro – III
• Werte 400.000 Euro – IV

Die hier genannten Werte sind Richtwerte und nur die Versicherungen selbst können Auskunft geben, welche Werte wann optimal abgesichert sind, denn je sicherer Tresore sind, desto wertvoller darf ihr Inhalt sein, damit die Versicherung im Schadenfall eingreift.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *