Sicher surfen mit dem Internet-Stick

Surfen im World Wird Web gehört schon lange zum Alltag und die meisten Desktoprechner sind inzwischen auch gut gegen Viren, Trojaner und andere Schadsoftware geschützt. Bei mobilen Geräten wird der Schutz allerdings gern vernachlässigt und dabei können die Verbindungen zum Teil kinderleicht ausspioniert werden und sogar ganze Geräte lassen sich fernsteuern. Wer mit dem Internet-Stick online geht, sollte nicht zu sorglos sein, denn häufig befinden sich sensible Daten auf dem mobilen Gerät und auch die hinterlassenen Spuren im Netz können in unbefugte Hände gelangen, wenn nicht vorgesorgt wird.

Schutz vor Datenklau, Viren, Hackern und Datensammlern

Windows ist für Hacker das Angriffsziel Nummer eins und wer mit diesem Betriebssystem im Internet unterwegs ist, sollte generell nicht ohne Virenschutz surfen. Schon der Besuch einer einzigen Seite kann dazu führen, dass sämtliche Daten gesperrt werden und kein Zugriff mehr möglich ist und die mobilen Endgeräte bieten Angreifern viele Lücken, die gern genutzt werden. Nur durch umfassende Sicherheitspakte lässt sich das Risiko deutlich minieren und hier muss vor allem auf Aktualität geachtet werden. Das beste Programm kann nicht mehr schützen, wenn es seit Tagen oder gar Wochen nicht mehr aktualisiert wurde und Geräte, die mit einem Internet Stick online gehen, weisen daher häufig Lücken in eigentlich guten Systemen auf. Aktuell gehaltene Antivirenprogramme sind also der erste Schritt und eine regelmäßige Prüfung durch eine Anti-Spyware kann ebenfalls nicht schaden. Sensible Daten sollten passwortgeschützt werden, damit ein Eindringen erschwert wird, denn ansonsten haben die Hacker ein leichtes Spiel. Sogenannte Anonymisierer machen hingegen den Datensammlern das Leben schwer, denn sie leiten Anfragen um und schützen so die persönlichen Daten, die beispielsweise in einem sozialen Netzwerk hinterlegt sind. Hundertprozentige Sicherheit wird es allerdings nie geben und daher sollten regelmäßig Backups von wichtigen Daten erfolgen, damit durch einen kleinen Klick nicht die Arbeit von Stunden oder Tagen zunichte gemacht werden kann.

Bildquelle: Autor: Hippie2000; CC

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *