IT-Security-Zertifizierung

Eine IT-Security-Zertifizierung ist der Nachweis einer erworbenen Qualifikation im Bereich IT-Sicherheit. Verschiedene Organisationen stellen ihn aus, wobei er meistens keine Note, sondern ein „hat bestanden“ enthält. Jemand, der einen Job in der IT-Branche erhalten möchte, sollte sich bewusst sein, dass immer mehr Zertifizierungen verlangt werden, insbesondere bei längerer Erfahrung. Ein IT-Security-Experte vermag Zertifizierungen für verschiedene Richtungen seines Berufes zu erhalten und er muss darauf achten, dass er sich stetig weiterbildet, denn auch die Entwicklung der Technologie macht nicht Halt. Die meisten Firmen bevorzugen einen IT-Security-Experten, der sich Zertifikate für technische und betriebswirtschaftliche Aspekte seines Berufes erworben hat.

Plant man, ein neues Zertifikat zu erwerben, ist auf zwei Dinge besonders zu achten: Es hat idealerweise der Stufe der Karriereleiter zu entsprechen, auf der man sich befindet, und die Inhalte sollten im Zusammenhang mit den aktuellen beruflichen Aufgaben stehen. Ist man z. B. Sicherheits-Analyst oder Sicherheits-Consultant, so seien anbieterspezifische und unabhängige, technikfokussierte Zertifikate empfohlen, welche auf Security-Technik und deren Implementierung ausgerichtet sind. Beispiele dafür sind das „Cisco Networking and Security“- oder das „Checkpoint Firewall“-Zertifikat. Je nach Situation mag es sinnvoll sein, ein spezielles Zertifikat in Sicherheitstechnologie zu erwerben, um seine breiten Kenntnisse auszuweisen.

Man hat jedoch im Laufe der Jahre bemerkt, dass der IT-Security-Spezialist sich nicht nur mit Sicherheitstechnologien auskennen sollte, sondern dass sein Wissen breiter gefächert sein muss. Dafür ist das GSEC-Zertifikat die perfekte Lösung. Dieses wertvolle Zertifikat verbindet die sicherheitstechnologischen Aspekte mit den applikationsspezifischen Kenntnissen. Es ist sehr amerikanisch geprägt, wobei sein hoher Standard weltweit anerkannt wird. Später ist es sinnvoll, seine Sammlung um Zertifikate im Bereich der Security-Architektur, -Auditierung und -Beratung zu erweitern. Auf jeden Fall ist festzuhalten, dass, je mehr Zertifikate jemand vorweist, seine Chancen auf einen guten Arbeitsplatz steigen. Stehen Zertifikate in Planung und werden durch ein großes Wissensspektrum und einschlägige Erfahrung ergänzt, ist der nächste Schritt auf der Karriereleiter schon fast garantiert.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *